Angeborene Schilddrüsenunterfunktion

Zwei von Zehntausend Säuglingen kommen mit einer angeborenen Schilddrüsenunterfunktion auf die Welt. Diese kann erheblichen Einfluss auf die geistige und körperliche Entwicklung haben und muss daher behandelt werden.

Je früher eine solche Funktionsstörung des Drüsenorgans festgestellt wird, desto größer sind die Chancen, dass sich das Baby normal entwickeln kann.

Screening ist vorgeschrieben

Auch wenn es nur wenige Säuglinge betrifft, sind die Auswirkungen einer Hypothyreose auf die Entwicklung enorm. Aus diesem Grund ist ein Screening vorgeschrieben, mit dem eine angeborene Schilddrüsenunterfunktion erkannt werden kann.

Dieses findet meistens gemeinsam mit der sogenannten U2-Vorsorgeuntersuchung in den ersten Lebenstagen des Neugeborenen statt.

So wird eine angeborene Schilddrüsenunterfunktion erkannt

Beim Screening wird Blut des Neugeborenen untersucht, um den Spiegel der TS-Hormone zu bestimmen, die für die Ausschüttung der Schilddrüsenhormone maßgeblich mitverantwortlich sind.

Ergibt die Messung eine Abweichung zum zu erwartenden Ergebnis, liegt wahrscheinlich eine Fehlfunktion der Schilddrüse vor. Bestätigt sich das bei weiteren Tests und Untersuchungen, wird sofort mit Therapiemaßnahmen begonnen.

Da diese Untersuchung und auch die Behandlungen heute Routineaufgaben sind, gelingt es in der Regel sehr gut, dem Kind ein gesundes Wachstum und eine normale Entwicklung zu ermöglichen.

Ursachen einer angeborenen Schilddrüsenunterfunktion

Dass es überhaupt zu einer Hypothyreose kommt, kann verschiedene Ursachen haben. Es gibt beispielsweise durchaus Fälle, bei denen dem Säugling die Schilddrüse fehlt oder diese verändert ist, sodass es zu einer Fehlfunktion kommt.

Andere Ursachen sind eine angeborene Störung der Schilddrüsenhormonproduktion sowie Jodmangel oder Schilddrüsenprobleme bei der Mutter.

Symptome einer angeborenen Schilddrüsenunterfunktion

Neugeborene mit einer Hypothyreose zeigen häufig auffällig geringe Aktivitäten, schlafen viel und trinken wenig. Manchmal haben sie auch eine zu große Zunge, einen zu großen Kugelbauch oder die Neugeborenengelbsucht dauert länger an.

Diese Symptome können allerdings auch andere Ursachen haben, daher ist bei ihrem Auftreten stets ein Arzt um Rat zu fragen.

Folgen einer unbehandelten angeborenen Schilddrüsenunterfunktion

Die Hypothyreose bei Säuglingen muss dingend behandelt werden. Bleibt eine Therapie aus, kann es zu erheblichen Folgeschäden kommen.

Das kann eine Schädigung der Nerven, eine geistige Behinderung oder ein deutlich zu geringes Körperwachstum in der Länge beinhalten. Die gesunde und normale Entwicklung des Körpers und der geistigen Fähigkeiten kann stark beschränkt sein.